Sterntaler

Erzählen für Menschen in Pflege und Betreuung 

Mit Märchen verbinden sich frühe Kindheitserinnerungen, sie bilden eine Brücke zum emotionalen Gedächtnis, sie entspannen und machen Mut. Auf diesen Qualitäten baut das Projekt Sterntaler auf. Märchenerzählende aus Pflege- und Betreuungsberufen bringen ihre beruflichen Fähigkeiten mit der Kunst des Märchenerzählens zusammen.

Wissenswertes
Für wen?
Erzählende buchen
Spenden zu Gunsten des Projekts Sterntaler
Kontakt

Wissenswertes

«Ach wie schön – mir wurden Märchen erzählt!» So äussern sich Kinder und Erwachsene nach dem Erzählen. Insbesondere demente Menschen reagieren auffällig wach und entspannt auf die überlieferten Märchen. Regelmässiges Erzählen wirkt sich ausserordentlich positiv aus. Märchen brauchen Zeit – etwas, von dem Kranke oft zu viel und Gesunde zu wenig haben. Beim Märchenerzählen braucht es eine ruhige, ungestörte Atmosphäre, damit sich die wohltuende Wirkung entfalten kann. Gönnen Sie Menschen in schwierigen Situationen diese Lichtblicke in ihrem oft schweren Alltag. Die neuesten Ergebnisse der Hirnforschung bestärken das, was die Märchenerzählenden in ihrem Alltag immer wieder erleben: Die Märchen machen Mut und spenden Trost, nicht zuletzt deshalb, weil sie auch über das Leid und den Tod erzählen. Kinder und Erwachsene leben und fühlen mit den Märchenhelden.  Angst, Ausgrenzung, Alleinsein, Schmerzen und Zweifel – die Märchen zeigen Wege, um mit schwierigen Themen zu leben und das ist tröstlich. Während der schweren Zeit, in der Menschen pflege- und betreuungsbedürftig sind, ist es umso wichtiger, Freude zu bereiten. Die Probleme rücken für eine Zeit in den Hintergrund und Freude und Entspannung treten ein.  

Sterntaler - für wen?

Stellen Sie sich vor, jemand schenkt Ihnen Zeit und erzählt Ihnen ein Märchen. Sie können sich ganz entspannen, die Schmerzen und Sorgen vergessen. Wir setzen uns dafür ein – helfen auch Sie mit, dass dies möglich wird.

Kinder in Pflegesituationen
Kinder identifizieren sich beim Märchenhören mit der Figur des Jüngsten, Schwächsten, Verlachten, eben mit dem, der bedroht ist und am Ende trotz aller Not und Gefahren glücklich wird. Jedes Kind muss lernen, mit den Bedrohungen des Lebens umzugehen und mit ihnen fertigzuwerden. Die ihm gemässe Art ist es, von ähnlichen Ängsten und Herausforderungen in Geschichten zu hören und ihre Auflösung mitzuerleben.

Pflegebedürftige Erwachsene
Im Hören der Abenteuer der Märchengestalten kann unter den Patienten und Bewohnern eine neue Art der Begegnung entstehen. So können Märchen wohltuend wirken durch das Hören der Wahrheit, das Leben im Bilde, das Erleben der Handlung und durch eine neue Brücke zum Nächsten. Das Märchen regt die Fantasie an, befreit von der alltäglichen Mühle, welche im Kopf dreht. Der Inhalt an sich wirkt heilend: Schwierige Situationen und Prüfungen werden angesprochen – dort stehen auch die Patienten, sie erkennen sich darin; dort werden sie abgeholt.
Auf einer gerontopsychiatrischen Frauenstation wurden über einen Zeitraum von fünfzehn Wochen hinweg einmal wöchentlich jeweils eine Stunde lang Märchen erzählt. Dabei wurden Patientinnen mit der Diagnose senile Demenz innerhalb einer Erzählrunde gezielt beobachtet und ihr Verhalten von einer Ärztin dokumentiert. Ermutigt durch die beobachteten guten Erfolge wurde das Märchenerzählen inzwischen fest in den Therapieplan für Demente integriert.

Sterntaler-Erzählende buchen

Die Märchenerzählerin oder der Märchenerzähler besucht das zu betreuende Kind oder den Erwachsenen, nimmt sich Zeit und schenkt damit ein wunderbares Erlebnis – eine Sternstunde im oft schweren Alltag.

Ausbildung
Alle Erzähler/innen vom Projekt Sterntaler haben eine zweijährige Erzählausbildung abgeschlossen, erzählen frei und lebendig und können deshalb gut auf die Zuhörenden eingehen. Sie bringen berufliche oder langjährige Erfahrung in Pflege- und Betreuung mit. Sie sind an einen Verhaltenskodex gebunden, der auf diese besondere Situation abgestimmt ist. 
Die Honorarbasis für Sterntaler-Erzähler/Innen liegt bei CHF 300.– und damit weit unter dem Honorar für andere Künstler. Sie beinhaltet die gewissenhafte Vorbereitung und Auswahl des Programms für die individuelle Situation der Zuhörenden und das entsprechende Umfeld, die atmosphärische Gestaltung des Erzählraums und dem Erzählen von mehreren Märchen, abgestimmt auf das Publikum. Institutionen mit kleinem Kulturbudget können für eine finanzielle Unterstützung anfragen.

Einzel oder für eine Gruppe?
Eine Märchen-Sternstunde kann für eine Einzelperson oder für eine Gruppe, innerhalb einer Institution oder für zu Hause gebucht werden. Angehörige können eine Erzählerin oder einen Erzähler auch für einen Anlass wie ein Jubiläum oder einen Geburtstag in der Institution oder zu Hause engagieren. Bewährt haben sich auch Zyklen von 4, 6 oder 12 Märchenstunden pro Jahr.

Honorar und Buchung
Die Erzählerinnen arbeiten selbständig. Die Abrechnng erfolgt mit der Erzähler/in entsprechend der Sterntaler-Honorarbasis direkt.  Die Sterntaler-Erzähler/innen in Ihrer Nähe finden Sie in der Liste der Erzählenden. Sie sind mit einem Stern gekennzeichnet: .

• ab CHF 300.– für eine Märchen-Sternstunde inkl. Spesen bis 10 km
• ab CHF 150.– für jede anschliessende Märchen-Sternstunde am gleichen Tag/Ort
• Individuelle, massgeschneiderte Angebote, auch mit musikalischer Begleitung,                je nach Absprache. 


Spenden zu Gunsten des Projekts Sterntaler

Mit einer Spende können Sie das Projekt unterstützen
PC Konto Nr.: 60-342868-1
IBAN: CH23 0900 0000 6034 2868 1
Zweck: Sterntaler

Kontakt

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie eine Beratung? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Projekt Sterntaler
Susanna Ackermann,
susanna.ackermann@bluewin.ch
Tel. 044 202 24 68

 




 

 

 

 

Die Leiterin des Projekts Sterntaler bei der Weihnachtsfeier der Frauenloge «Anna Seiler», die das Projekt Sterntaler mit der Jahresgabe 2015 unterstützt hat.

 

Dokumentationsmappe Projekt Sterntaler