Märchenstiftung - Märchenwissen - Märchen und Brauchtum

Handwerk und Brauchtum

Die Märchen haben viel Brauchtum bewahrt. Sie eröffnen einen Blick in eine fast verlorene Handwerkskultur. Die Sagen und Mythen erzählen von alten Berufen und von der verknüpfung von Handwerk, Magie und Alltag. 
 

Der Bäcker und das Brot im Märchen
Das Spinnen im Märchen
Die Mühle im Märchen
Der Köhler im Märchen

 

Der Bäcker und das Brot im Märchen

Das Brot ist in den überlieferten Märchen mehr als nur ein Nahrungsmittel. In dem Bericht von der Märchenforscherin Ursula Brunold-Bigler lesen Sie mehr über die Hintergründe des Brotes und seiner Herstellung in den Volkserzählungen, ergänzt mit einem Märchen über das Weihnachtsbrot und einem Rezept für ein herrliches Sternenbrot.


Der Beitrag erschien in der Zeitschrift Märchenforum, Nr. 80.

 

 

Das Spinnhandwerk im Märchen

Rund um das Spinnen gibt es viel zu Erzählen. Das Spinnhandwerk ist in der historischen Erzählkultur fest verankert. Lesen Sie hier mehr über das Spinnhandwerk, ein Märchen vom Flachs und einen Beitrag über die "Brächete" in Zäziwil.


Der Beitrag erschien in der Zeitschrift Märchenforum, Nr. 78.

 

Die Mühle im Märchen

Mühlen sind geheimnisvolle Orte und über die Müller gibt es in den alten Märchen viel zu Erzählen, Unheimliches, Spannendes und Lustiges. Lesen Sie den Beitrag über die Mühle und den Müller in den Märchen und das witzige Märchen "Widewau". 


Der Beitrag erschien in der Zeitschrift Märchenforum, Nr. 79.

 

Die Köhler im Märchen

Im dunklen Wald gehen die Köhler ihrem Handwerk nach. Über sie wird in den Märchen erzählt und bis heute wird das sagenumwobende Handwerk betrieben. Lesen Sie den Beitrag über die Köhler im Märchen und über die Köhlerei im Romoos im Kanton Luzern. 


Der Beitrag erschien in der Zeitschrift Märchenforum, Nr. 77.