Der spanische Chasseur - Schwank

Der spanische Chasseur

Land: Schweiz
Region:
Kategorie: Schwank

Uf der Wäll mueß es gstorbe si, sust hette jo die Junge nümme Platz.

Keis Wunder, wenn denn emol au es Schniderli verzablet und stirbt. Nu, de Schnider stirbt also und si liechti Seel fahrt gradewegs wien e Nodlen am Zwirnfade derduruf em Himel zue. Er findet d'Thür und böpperlet hübscheli a, und wien er e chli het böpperlet, so goht es Lädeli uf und der Sant Peter frogt zum Himel us, wer dusse sei.

Der Nodleheld lot si druf füre und seit: „He, es Schniderli, mit Vergoust, möcht au gern in Himel, Herr Peter."

„N'es Schniderli?" seit Der, „en Blätzlifink? Dere chöne mer im Himel nit bruche ! "

So schnurret euse Peter und thuet sis Lädeli wider zue. Wie ietz der Schnider vor em Himel so truret und gruchset, fo gseht er au nes alt, alts Fraueli, wo men im Himelrich au nid het chönne bruche. Die Zwei hend do enand tröstet, so guet's gangen ist, und hend enand ihri Lide gchlagt, wie si ietz vor em Himel usse im Lädersack müeße si.

Derwil se chunnt e mächtige Husar gsprengt und rüeft, er möcht ine in Himel! Sant Peter lot De do nit lang warte, wil er apartig zuenem gseit het, er seig en spanische Chasseur. Das het si der Schniderli hinder d'Ohre gschribe, springt gschwind zum Mueterli ane und gsischberlet und flattiert mit ere und seit: „Wie wer's, Frau Bäsi, wenn mir Zwei üs au ne so tätid in Himel ine schmuggle? es wer, schetz i, nüt Gfehltis. Los ietz, Mueterli , i will Der en vernünftige Vorschlag mache. J bi der spanisch Chasseur und Du treist mi vor d'Himelstür; für s'Ander laß denn nume der Vogt geifere oder mi sorge. Was gilt's, mer chöme ali Beedi in Himel ine!"

Gseit und tho. Mi Nodlerüter sprengt uf em Mueterli vor's Sant Peters Pforte. „Wer do?" rüeft de dinne mit em Schlüssel. „Ein spanischer Chasseur!" brüelet s'Schn derli us alle Chrafte. s'Tor goht uf und min spanische Riiter ritet gravitätisch ine zu den andere Lüten im Himel.

 

Eso het's der Schnider gmacht

Und dinne hend si ab em glacht;

Und han i's öppe recht verno,

So hend st's nümmen use glo.

 

Quelle: Sutermeister, Otto: Kinder- und Hausmärchen aus der Schweiz

Aargau. (Nach Rochholz Schweizersagen II, S. 305.)

Eingelesen von der Mutabor Märchenstiftung auf www.maerchen.ch.