Der Krümbihund am Rost bei Siggingen - Sage

Der Krümbihund am Rost bei Siggingen

Land: Schweiz
Region:
Kategorie: Sage

Der Rost ist der Name eines ebenen Landstriches der Gemeinde Siggingen, und soll das nordwestliche Ende der alten Römerstadt Vindonissa gewesen sein. Da spukt nun seit alter Zeit ein grosses Unthier mit Feueraugen, das man den Krümbihund heisst. Lange hatte der Glaube eine dortige Grube als einen Schatzkeller bezeichnet, an dessen Eingang zwei goldene Engel Wache ständen. Im Jahre 1848 sollte hier ein Neubau aufgeführt werden. Als man den Grund ausgrub, stiessen die Arbeiter auf so gewaltige Römermauern, dass man sie nicht wegschaffen konnte und mit Pulver sprengen musste. Aber auch das gieng nicht vollständig, und gegen den eigenen Bauplan musste man den Keller des neuen Hauses auf die alten Grundmauern stellen.

E. L. Rochholz, Schweizer Sagen aus dem Aargau, Band 2, Aarau 1856

Eingelesen von der Mutabor Märchenstiftung auf www.maerchen.ch.