Kirchmaier zu Reitnau - Sage

Kirchmaier zu Reitnau

Land: Schweiz
Region:
Kategorie: Sage

Der Kirchmaier war der reichste Bauer im Dorfe und der geizigste zugleich. Zum Lohne seiner Hartherzigkeit ist er nach dem Tode wieder gekommen, um in seinem eigenen Hause zu rumoren. Die Söhne wussten diesem öfteren Schrecken nicht anders abzuhelfen, als dass sie die Kapuziner im Luzernerlande bestellten und mit dem Geiste unterhandeln liessen. Der hält sich seitdem ruhig, aber es musste ihm eine besondere Stube im Hause hergerichtet werden. Sie ist unbewohnt, ohne Fenster, ganz schwarz ausgeschlagen, und mitten drinn steht ein schwarz überzogenes Bette. Jeden Morgen muss es frisch zurecht gemacht werden, und immer findet sich eine Vertiefung darinnen nicht grösser, als ob eine Katze da gelegen.

Band 1, Quelle: Ernst L. Rochholz, Schweizer Sagen aus dem Aargau, Band 1 Aarau, 1856, Seite 302

Eingelesen von der Mutabor Märchenstiftung auf www.maerchen.ch