Märchen-Lesebibliothek Schloss Hünegg 

Eine einmalige Märchen-Lesebibliothek wurde im Kinderchalet beim Schloss Hünegg eingerichtet. Das prächtige Schloss am Thunersee bildet mit Museum und Schlosspark von Frühling bis Herbst eine märchenhafte Kulisse. Die Märchen-Lesebibliothek wird von der Erzählerin Therese Linder betreut. Mit Kinderanlässen, Märchenerzählen und Schlossbesichtigung bietet die Märchen-Lesebibliothek ein reizvolles Programm für Gross und Klein.


Veranstaltungen
Öffnungszeiten
Märchen-Wandervorschlag
Kontakt
Bildergalerie

Öffnungszeiten

Die Lesebibliothek ist Vom 14. Mai bis 14. Oktober 2017 immer Samstag`s von 14.00 – 17.00Uhr geöffnet. 
14.5.2017 Saisoneröffnung ab. 13.00 – 17.00 

Veranstaltungen

Märchen frei erzählt für Kinder und Erwachsene im Märli-Läse-Hüsli

samstags von 14.30 bis 15.00 Uhr an folgenden Daten

   14. /  20. /  27. Mai 2017                17. / 24. Juni 2017

    01. / 08. / 15. / 29. Juli 2017           05. / 12. / 19. / 26. August 2017

    09. / 16. / 23. September 2017       07. Oktober 2017

Märchen-Erzählkaffee für Erwachsene im Kulturpavillon      

sonntags von 13.30 bis 15.00 Uhr an folgenden Daten

     4. Juni 2017                                       27. August 2017

     19. November 2017                           21. Januar 2018

Adventsfenster im Märli-Läse-Hüsli

Samstag, 2. Dezember 2017 16.00 bis 20.00 Uhr

Wir laden Sie herzlich zum vorfestlichen Glühwein ein. Das Team von Schloss Hünegg freut sich auf Ihren Besuch. "Äs het o Cervelas zum Brätle am wärmende Füür!"

Wie wär's mit einem abendlichen Spaziergang durch den Park vorbei an der Märchenwelt? Das Märli-Läse-Hüsli erscheint bis zum Dreikönigstag in einem zauberhaften Licht!

Hinweise auf Veranstaltungen finden Sie ebenfalls hier www.schlosshuenegg.ch

Märchen-Wandervorschlag

Ein Märchen aus der Region: Hans Kuhschwanz oder der Glückstraum

Auf der Alp Trichelegg, zwischen Grindelwald um dem Oberhasli-Tal, lebte einst ein junger Mann, der jahrein, jahraus die Kühe hütete und deshalb Hans Kuhschwanz gerufen wurde. Er war arm und litt darunter, dass er nicht genug Geld besass, um sein erwähltes Mädchen heiraten zu können. Eines Nachts, als er in seinem Heubett lag und noch lange über seine Armut nachgedacht hatte und unter Sorgen eingeschlafen war, träumte er einen besonderen Traum. Im Traum sah er eine Brücke in Thun und ein Mann der ihm etwas mitteilte, was ihm sein Leben lang zu Glück und Wohlstand verhelfen würde. Am nächsten Tag eilte er ins Dorf, um seiner Geliebten den sonderbaren Traum zu erzählen und siehe da: Auch sie hatte den Traum geträumt. Hans hatte nun keine Ruhe mehr auf der Alp. Er nahm Abschied von seinem Mädchen und wanderte los Richtung Thun. Kaum zwei Stunden später stand er auf eben jener Brücke, die er im Traum gesehen hatte und wartete.
Aber sein Glücksmännlein erschien nicht. Es ging schon gegen zwölf Uhr mittags und er schaute zum Niesen hinauf, da sprach ihn auf einmal ein Mann an: «He, du da! Was stehst du da den ganzen Tag herum? Hast du nichts Besseres zu tun?» Da erzählte ihm Hans von dem Traum, den er gehabt und dass er nun hier auf der Brücke auf sein Glück warte.«Du bist ein Narr», rief da der andere. «Ich habe letzte Nacht geträumt, oben auf einer Alp wohne ein Hirte namens Hans Kuhschwanz und bei diesem unter dem Herd sei ein Krug mit Gold und Silber versteckt. Denkst du etwa, ich lasse wegen diesem Traum meine Arbeit liegen und suche einen der ‹Kuhschwanz› heisst?» Nach diesen Worten zog der Fremde davon. Hans aber hatte genug gehört. So schnell er konnte, eilte er nach Hause. Er grub am Feuerherd ein Loch und richtig, er fand den Krug mit dem Gold und Silber. Nun liess er eine schöne Sennhütte bauen, kaufte sich die besten Weiden und heiratete schon bald sein Mädchen und niemand nannte ihn jemals wieder Hans Kuhschwanz.

Quelle: Otto, Henne-Am Rhyn, «Die deutsche Volkssage», Leipzig 1879, leicht bearbeitet von Djamila Jaenike

 

Schlosswanderung: Dauer: 1 Std. 10 Min. , zuzüglich Schlossbesichtigungen
Vom Bahnhof Thun Richtung Fluss-Schleuse der Aare entlang wandern. Der Uferweg führt immer weiter bis zur Schiffländte in Hünibach. Hier rechts halten (ca. 500 m.), bis zum Eingang in den Schloss Park. Neben der Märchen-Lesebibliothek lohnt sich eine Schlossbesichtigung und ein Besuch im Schlosscafé. Der Wanderweg führt durch den Schlosspark weiter bis nach Hilterfingen und Oberhofen (30 Min.). Von Schloss Oberhofen aus führt der Bus zurück nach Thun. Wer noch nicht genug hat, nimmt das Schiff zum Schloss Spiez und reist von dort mit Schiff oder Bahn zurück Richtung Thun, wo auch noch Schloss Schadau und Schloss Thun besichtigt werden können.

 

Kontakt 

Märchen-Lesebibliothek Schloss Hünegg
Therese Linder   
Staatsstrasse  154     
3626  Hünibach   
033 243 41 40  
079 719 73 43
linderhuenibach@bluewin.ch

Bildergalerie