Katze auf der Freudenau, bei Stilli - Sage

Katze auf der Freudenau, bei Stilli

Land: Schweiz
Region:
Kategorie: Sage

Abends im Heimgarten hatten einige Bursche und Mädchen aus der Umgegend von Stilli zusammm ein Gewette gemacht, wer von ihnen beim Nachhausegehen es wage, allein in die Ruine der Burg Freudenau zu gehen und drinnen laut einen Spruch herzusagen, der solle von den Andern ein Geschenk zu fordern haben. Das grösste der Mädchen übernahm's gegen einen neuen Rock. Sie stieg in den alten Thurm hinein, dessen eine Seite zusammengebrochen das Ufer der Aare überdeckt, und wollte eben eine alte Besegnungsformel zu sprechen anfangen. Allein nun sass oben im Mauerkranze eine schwarze Katze, darüber vergass sie ihre Formel und gerieth nur in ein konfuses Plaudern über ihren gewetteten Rock; sie begann:

E rock chunt mer wol für mis g‘lismets chamisol.

Da fiel ihr die Katze ins Wort und sprach:

chatz oder chol, dir wird’s diner lebtag nümme wol.

Das Mädchen entsetzte sich hierüber sehr und kam krank heim; nach ein paar Tagen starb sie wirklich.

E. L. Rochholz, Schweizer Sagen aus dem Aargau, Band 2, Aarau 1856

Eingelesen von der Mutabor Märchenstiftung auf www.maerchen.ch.