Der Krümmlihund - Sage

Der Krümmlihund

Land: Schweiz
Region:
Kategorie: Sage

Der Krümmlihund gilt im Siggentalerdorfe Obernußbaumen. In der Viehgasse kollert sich Nachts den Leuten ein Tier mit leuchtenden Rollaugen entgegen, wegen seiner Wälzungen und Verkrümmungen der Krümmlihund geheißen.

(Fürsprech Mayer in Baden, und F. J. Keller in Unter-Siggingen.) 

Er war hier Schaffner gewesen und hatte den Zehnten für das Stift S. Blasien einzutreiben. Seinen schlimm erworbenen Gewinnst vergrub er im Hubacker. Die hier zunächst Wohnenden erblicken ihn als einen Mann in Kurzhosen, die mit zwei Reihen großer Knöpfe beseht sind, aber auch als Füllen, als Schwein und Hund, seine vergrabenen Schätze hütend. 

Band 3.1, Quelle: Ernst L. Rochholz, Naturmythen, Neue Schweizer Sagen, Leipzig 1962, S. 86 - 86

Eingelesen von der Mutabor Märchenstiftung www.maerchen.ch